Queen All - Diverses

Meine 10-Punkte-Sommer-Wish-List

Irgendwie hat etwas in mir sich geweigert, es als Todo-Liste zu betiteln. Das klingt einfach zu sehr nach Arbeit oder Dingen, die unbedingt erledigt werden müssen. Dabei soll es doch nicht um Zwänge gehen, selbst wenn sie selbst auferlegt sind. Wenn mir jemand vorschreibt, wann ich Spaß haben soll oder etwas feiern muss, hat der Rebell gleich keinen Bock mehr. Sylvester 2000 habe ich entsprechend dieser Ich-lass-mir-doch-nix-vorschreiben-Einstellung hinter runtergelassenen Rollläden mit zwei engen Freunden verbracht. Wir hatten trotzdem oder gerade deswegen viel Spaß.

Aber das ist lange her und sowieso geht es hier nicht um Dinge, die in Winter  passen. Wir sind ja schon gefühlt mitten drin im Sommer und das eine oder andere von meiner Wunschliste habe ich sogar schon abgehakt. Was mich allerdings nicht daran hindern wird, zur Wiederholungstäterin zu werden.

Wichtigster Punkt #1 – In der Hängematte chillen.

Das gute Stück ziert seit ca. einer Woche unsere Terrasse und nimmt reichlich Platz ein. Dafür hält es aber auch zwei Personen aus, denn kaum liege ich drin, liegt auch schon jemand wahlweise auf oder neben mir.  Und weil alleine das Gestell so groß ist, übersieht man es nicht. Wir haben noch einige Verabredungen miteinander.

#2 – Reichlich Eis essen

Keine Überraschung und wahrscheinlich bin ich nur eine von vielen, die diesen absolut unvermeidbaren Punkt weit oben auf ihrer Bucket-Liste stehen haben. Früher haben wir uns an der Tiefkühltruhe im Supermarkt eingedeckt und es genossen, dass uns keiner mehr vorschreibt, wie viele Eis am Stiel man pro Tag vertilgen darf. Als das überhand genommen hat, sind wir auf selbstgemachtes Eis umgestiegen – ganz oldschool mit diesen uncoolen Förmchen. Nach ausgiebigem Testen kann ich Mangosaft als das absolute Non-Plus-Ultra empfehlen. Sowohl Geschmack als auch Konsistenz sind perfekt und die Suchtgefahr ist hoch. Aber als Erwachsener kann einen ja keiner aufhalten!

#3 – Freibad und/oder Badesee

Das wird schon etwas schwieriger. Während ich hier schreibe, sitze ich auf dem noch angenehm schattigen Balkon beim Zweitkaffee. Irgendwie ist das neue Zuhause so fein geraten, dass wir nur noch wenig vor die Tür kommen. Dabei bin ich doch eigentlich eine Wasserratte und liebe es, im kalten Wasser meine Bahnen zu ziehen.

#4 – Spazieren gehen

Mit Wandern brauche ich meinem Mann nicht kommen – leider. Aber vielleicht schaffen wir es endlich mal, die nähere Umgebung zu erkunden. Auch Joggen ist in den letzten Monaten zu kurz gekommen. Wird Zeit, dass wir uns wieder mehr bewegen. Selbst wenn deswegen die nächsten DIY-Bauprojekte etwas länger dauern.

#5 – Im Biergarten sitzen

Eine unserer Lieblingsbeschäftigungen, egal ob zu zweit oder mit Freunden, ist es, im Biergarten einfach das Leben zu genießen. Man kann wunderbar Menschen beobachten und ausgiebig quatschen. Jedes Mal, wenn wir uns zu einem Stadtbummel aufmachen, endet das Vorhaben irgendwann im Biergarten – wenn es nicht sogar dort startet. Und nein, wir sind keine Alkoholiker – wir sitzen einfach gerne im Grünen.

#6 – Barfuß laufen

Wenn auch zögerlich, so langsam sprießt der Rasen ums Haus. Leider kommen wir dieses Jahr nichts ums Gießen herum, das Gras ist noch jung und empfindlich. Aber an manchen Stellen kann man schon wunderbar barfuß übers kühle Gras  laufen. Die Brombeeren haben mittlerweile auch eingesehen, dass es sich auf unserer Wiese nicht so gut wächst und weichen nun Löwenzahn und Spitzwegerich. Beides piekt nicht und darf daher in überschaubaren Mengen gerne bleiben.

#7 – Lesen, lesen, lesen

In Kombination mit Punkt 1 natürlich. Ich muss mich dringend mal wieder am Bücherschrank eindecken. Neben Sachbüchern muss auch immer mal was Spannendes dabei sein. Vielleicht findet sich auch was Humoriges oder Fantasy. Hauptsache es macht Spaß beim Lesen. Schlechte Bücher lege ich auch einfach weg, da ist mir die Lebenszeit zu schade. Zeitschriften finden kaum noch den Weg zu mir. Dafür stöbere ich aber gerne und ausgiebig auf verschiedensten Blogs. Meine Lieblings-Blogs findet ihr übrigens in Meine Leseecke . Die Liste wird auch immer mal um neue Fundstücke erweitert.

#8 – Erdbeeren von Feld

Seit Jahren nehmen wir uns immer wieder vor, einmal direkt auf dem Feld Erdbeeren zu ernten – und vor allem direkt zu Futtern. Ich weiß, dass die wahrscheinlich reichlich gespritzt sind. Aber von einem Mal werden wir nicht gleich zu Grunde gehen und ich habe das tatsächlich noch nie im Leben gemacht. Vielleicht schaffen wir es ja dieses Jahr mal, bevor die Saison wieder rum ist.

#9 – Draußen Musik hören

Die großen Festivals sind mir mittlerweile zu groß. Stundenlang im Wechsel vorm Getränkestand und dann wieder vorm Klohäuschen Schlange stehen, mit dem Bus vom Zeltplatz zur Bühne fahren müssen – das alles reizt mich überhaupt nicht. Und auch was Open-Air-Konzerte angeht, ist hier leider nicht wirklich viel los. Zumindest ist nichts für unseren Geschmack dabei. Aber hin und wieder gibt es auf kleinen Stadtfesten große Überraschungen. Die oft unbekannten lokalen Bands können einen schon mal vom Hocker hauen – und Nicht-Metal-Fans völlig aus den Latschen. Vielleicht haben wir diesen Sommer wieder Glück, die nächsten Stadtfeste sind zumindest schon mal im Kalender eingetragen.

#10 Unseren Gartenschuppen bauen

Spätestens bis zum Herbst muss die Dackelgarage für Rasenmäher und Fahrräder fertig sein. Aber nicht ohne Grund ist dieser Punkt ganz ans Ende der Liste gerutscht. Neben Arbeit und Alltag wollen wir den Sommer auch bewusst genießen. Und nebenbei brauchen auch Schwiegermama und Schwager hin und wieder unsere Hilfe und das hat Vorrang.

Und dann gibt es noch einen wichtigen Anti-Punkt: Keinen Sonnenbrand bekommen!!!

Ich wünsche uns allen einen bombastischen Sommer und hin und wieder ein bisschen Regen (gerne Nachts)!

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

22 thoughts on “Meine 10-Punkte-Sommer-Wish-List

  1. ha – ich hänge gerade eben mit dem notebook im der hängematte im sommersalon ab!
    morgensonne filtert durch die kletterhortensie und die ersten erdbeeren im beet werden rot………
    😀
    eis esse ich nur in ausnahmefällen wg. zuviel zucker – selbermachen geht allerdings nicht, weil wir keine tiefkühl-möglichkeit haben.
    freibad? öffentlicher strand? *schüttel* vll. steige ich mal in den fluss vor der haustür – seit die industrie im osten zusammengebrochen ist in den 90ern, ist der wieder sehr sauber!
    ich „muss“ mehr wandern gehen – wobei das bei mir eher wie spazieren aussieht – arthrose sein dank…..
    das sitzen im biergarten ist mir torture – lieber liegestuhl in der beachbar 😀
    von april bis oktober wird im garten barfuss gelaufen! immer.
    bücherlesen in der hängematte – die zum glück nur für einen reicht – habe ich mir auch vorgenommen….. im moment aber eher internet.
    erdbären: sie oben. empfehle alte sorten, die sich selbst vermehren und nach und nach reifen……
    wir haben schon karten für ein kleines feines 1-tags-festival: „come to the woods“!
    der BW sammelt schon alte garagentore für die schuppenwände – aber erstmal muss die #ferienobjekt-baustelle noch ein paar fortschritte machen…….
    wünsche euch einen formidablen sommer!!
    xxx

    1. Wow, ein natürliches Badegewässer vor der Haustür ist natürlich ideal. So einen Luxus haben wir leider nicht, nicht mal ein Badesee ist in der Nähe. Das Freibad liegt auf dem Heimweg und ist zum Glück abends angenehm leer, mit vielen schattigen Plätzchen unter schönen großen Bäumen. Das haben wir tatsächlich vorgestern geschafft und gleich wieder die Tasche mit den Badesachen vorbereitet. Erfordert zwar ein bisschen terminliche Koordination, aber dann können wir beide nach Arbeit auf dem Heimweg direkt ins Bad.

  2. Tja. Eine wish-list hab ich eigentlich keine- ich gestatte mir, in meiner Freizeit einfach so in den Tag hineinzuleben…..😉 Damit sind meine Wünsche eigentlich zu 100% erfüllt, *gg*!
    @4: ich war heute Morgen früh schon für eine Stunde im Wald. Seit die Dicken weg sind, laufe ich jede Woche 2-3 Mal zügig meine Runde. Ich möchte nicht mehr (wie letzten Sommer!) mit steigenden Blutdruckwerten beim Kardiologen landen…. Und wenn ich mir was vornehme, dann bin ich da strikte. Hängematte gibts bei uns auch eine, allerdings fristet die ihr Dasein im Schrank. Wir können sie nur auf der grossen Terrasse aufhängen, aber dort ist es mir-ausser frühmorgens- viiiel zu heiss. Sonnseite, puuhhh…. Also sitzen wir auf der herrlich schattigen, oft von einem feinen Wind durchwehten Loggia. Zum Essen, zum Lesen, zum Löcher-in-die-Luft-gucken. Und manchmal essen wir dort auch Glacé. Im Ort gibts eine Gelateria mit hausgemachtem Glacé, oder wir schreddern gefrorene Bananen mit einem Jogourt im Mixer- das leckerste und frischeste Glacé ever!
    Menschenansammlungen sind mir ein Graus, deshalb auch keine Freibäder, Konzerte oder Biergärten (letztere gibts bei uns sowieso keine!). Wir sind einfach gerne zuhause (oder im Stall), denn schliesslich leben wir ja dort, wo andere Ferien machen, gell? Mit allem Schönen, was dazugehört.
    Und zu Punkt 10: eigentlich verwirklichen wir ja jeden Sommer irgendein handwerkliches Projekt. Seit Jahren. Meist bauen wir irgendwas im oder um den Stall herum aus, an oder neu. Diesen Sommer sitzen wir diesbezüglich „auf dem Trockenen“, sozusagen. Irgendwie gibts nichts mehr zu tun. Naja, vielleicht fällt uns ja noch was ein. Fürs erste werden heute Abend jetzt mal ein paar Tonnen Heu auf den Heuboden geschleift. Ist doch auch was, oder?
    Fröhlichen Sommer weiterhin, meine Liebe!

    1. So in den Tag rein leben ist auch immer richtig entspannt, das liebe ich auch. Ist aber bei uns eh auch immer mal drin, auch außerhalb des Sommers – deswegen kein Punkt für den Wunschzettel. Mit dem regelmäßigen Laufen hapert es noch aber immerhin hat sich der Blutdruck nach abgeschlossenem Hausbau wieder normalisiert.
      Komischerweise machen mir Menschenmassen auf Konzerten gar nichts aus, im Gegenteil. Aber bei allen anderen Gelegenheiten ergreife ich die Flucht. Aber abends ist es auch im Freibad angenehm leer und dann brutzelt auch die Sonne nicht mehr so. Sitzen nämlich auch lieber im Schatten – bald vielleicht sogar mit einem leckeren Bananeneis. Das muss ich mal ausprobieren, danke für den Tipp!

  3. Ich glaube, ich muss auch so eine Wunschliste anlegen. Bei mir sind viele Wanderungen, ebenfalls Bücher und auch ein bisschen Arbeit drauf. So inspirierend!

    1. Wandern ist auch ein guter Punkt! Vor allem, um auch mal die nähere Umgebung zu erkunden. Oft weiß man gar nicht, wie schön es vor der eigenen Haustüre ist.

  4. Also da bin ich bei einigen Punkten dabei. Vor allem die Hängematte mit einem Buch sollte viel öfter genutzt werden. Und für die Erdbeeren ist grad die richtige Saison. Ich hoffe Du genießt Deine schon! lG und einen wunderschönen Sommer!

    1. Das mit den Erdbeeren ist wie jedes Jahr eine zeitliche Herausforderung. Mal sehen, ob wir das schaffen. Dafür haben wir aber vom Nachbarn schon ein Schälchen abbekommen 😍

  5. Bei Punkt #8 unterstütze ich dich! Erdbeerpflücken direkt vom Feld steht nämlich auch meiner BucketList! 😀
    Wird eventuell gleich nächste Woche umgesetzt, auf einem kleinen Erdbeerhof hier in der Nähe.
    Kommst du mit? 😉

    1. Das ist der einzige Punkt, bei dem ich echt nicht weiß, ob wir das hinbekommen. Neben der Arbeit ist einfach zu wenig Zeit und an den Wochenenden ist irgendwie auch immer irgendwas geplant. Aber ist ja nur eine Wunschliste und kein Weltuntergang, wenn nicht alles klappt.

  6. Liebe Vanessa,
    was ist das für eine tolle Liste? Allein der Name gefällt mir schon sehr und erst recht deine 10 Punkte. 9 von 10 könnten auch direkt auf meiner Wunschliste Platz stehen. Ich nehme deine Inspiration auf und gehe morgen direkt reichlich Eise essen. 😉
    Liebe Grüße
    Susanne

    1. Liebe Susanne,
      danke für deinen Kommentar. Reichlich Eis – das gefällt mir! Eis kann es im Sommer gar nicht genug geben, man muss ja quasi für die kalte Jahreszeit auf Vorrat essen 😉
      LG
      Vanessa

  7. Hallo :)!
    Eine super Liste! Mir gefällt auch, dass es keine To do Liste ist :)!
    Eis essen kann ich das ganze Jahr über gut ;)…
    Ich will sicher mal unter freiem Himmel schlafen diesen Sommer, es darf aber gern noch etwas wärmer sein.
    Danke für diesen Einblick in deine Sommer-Pläne! Mögen sie gelingen :)!

    Liebe Grüsse, Edith

    1. Liebe Edith,
      unter freiem Himmel schlafen ist auch ein toller Punkt, danke!
      Ich bin leider ein Weichei (oje, so viele Viecher) und schmecke den Blutsaugern auch ganz gut. Aber trotzdem gefällt mir der Gedanke. Mal sehen, ob etwas draus wird.
      LG
      Vanessa

  8. WOW! Was für eine großartige Idee, und sie ist tatsächlich direkt in meinem Kopf wieder aufgetaucht. Früher habe ich solche Listen öfter erstellt, aber irgendwie sind sie dann in Vergessenheit geraten. Das Schöne an dieser Art der Visualisierung ist, dass so viele Dinge davon tatsächlich wahr werden können. 😄 Also werde ich morgen direkt Erdbeeren pflücken gehen. Herzliche Grüße und vielen Dank für die Erinnerung!

    1. Eigentlich bin ich kein großer Listenschreiber, mal abgesehen vom Einkaufszettel. Aber ich liebe solche Listen als Inspiration. Hoffe, du hast eine reiche Erdbeerernte einfahren können!

  9. Du hast Recht: „10 Punkte“ hören sich besser an, als „ToDo“. Oder „Bucket List“! Ganz schlimm.
    Würde ich gerade in einem neuen Zuhause residieren, hätte ich auch nicht so viel Antrieb, woanders hinzugehen. Aber das kommt ja wieder.
    Danke für den Mango-Saft-Tipp! Das hört sich dann gleich nach einem 1A-Oma-Eis an!
    LG
    Sabiene

    1. Das ist besser, als Oma-Eis 😋
      Haben aber schon festgestellt, dass es in der Mitte vom Gefrierfach besser wird, als am Rand. Da gefriert es langsamer und hat eine tolle Konsistenz.

  10. Schöne Wunschliste! Besonders die ersten beiden Punkte kann ich voll unterschreiben: nie mehr ohne Hängematte. Leider ist sie immer irgendwie besetzt…
    Zum Eis: ich lieb ja das selbstgemachte Eis aus gefrorenen Bananen. Das ist so cremig und man kann alles draus machen. Mit Kakao mixen = Schokoeis. Mit Beeren = Himbeereis, Erdbeereis… alles ist möglich.

    1. Ja, die Hängematte war definitiv die beste Anschaffung – und nicht mal teuer. Allerdings ein Model, das 200 kg trägt, dann kann man auch zu zweit drin schaukeln.
      Das mit dem Bananeneis lese ich oft, vielleicht brauchen wir doch noch einen Mixer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert