DIY

Massenproduktion und kein Ende in Sicht

Ich habe ja eine Schwäche für Totenköpfe in allen Varianten – und nein, Selbsterkenntnis ist in diesem speziellen Fall nicht der Weg zur Besserung. Die sympathisch grinsenden Kameraden begegnen einem hier an diversen Stellen.

Neben den zwei langjährigen Mitbewohnern kommen aber nun ständig neue hinzu. Und das liegt nicht einmal daran, dass ich eine neue Sammelleidenschaft in mir entdeckt hätte. Nein, ich bin einfach nur über eine Silikonform gestolpert, wie man sie für Kunstharz verwendet.

Nun bin ich kein allzu großer Fan von Epoxid und verwende das eigentlich nur, um Blumentöpfe aus Beton wasserdicht zu bekommen. Aber wenn man schon sehr charakterstarke Blumentöpfe aus Beton gießen kann…

Das ist die ideale Beschäftigung, wenn man nur wenig Zeit hat, um seiner Kreativwut nachzukommen. Das Anrühren von Beton geht schnell, das Gießen noch schneller. Noch ein bisschen die Luftblasen raus klopfen und fertig. Nur bis das Kunstwerk ausgehärtet ist, braucht’s etwas Geduld.

Und wenn ich mal das Gefühl habe, ich sei unproduktiv, flitze ich mal eben in den Keller, pansche kurz etwas Beton zusammen und gieße ein weiteres Köpfchen. Und schon habe ich das Gefühl, einer sinnvollen und schöpferischen Beschäftigung nachgegangen zu sein – ich weiß, Einbildung ist auch eine Bildung…

Für den richtig edlen teuren Bastelbeton bin ich übrigens viel zu geizig. Ich verwende ausschließlich das günstige Zeug aus dem Baumarkt und ja, das tut´s auch! Nachdem die Außenlampen für die Wegbeleuchtung auch nur eine kleines Betonfundament benötigt haben, ist auch noch reichlich vom großen Sack übrig. Da kann ich mich noch eine Weile austoben.

Es grenzt an ein Wunder, dass wir noch nicht in Totenköpfen versinken. Andererseits finden sie ständig Abnehmer  und auf dem Grundstück bevölkern sie neben den etwas anderen, sehr individuellen Gartenzaunpfosten nur eine unansehnliche Gartenmauer, die dadurch zusammen mir ein paar Stauden ihren ganz eigenen morbiden Charme bekommen hat. Man muss also schon genau hinschauen, drinnen wie draußen wird nur dosiert dekoriert.

Natürlich habe ich die Form auch mal mit Epoxidharz getestet. Wenn man das ganze mit Licht kombiniert, wird’s richtig spannend. Von unten beleuchtet bekommt so ein schnöder Harzkopf einen richtig coolen Effekt. Das Testexemplar durfte also bleiben und wandert zwischen Badezimmer, Terrasse und Schlafzimmer hin und her. Überhaupt ist unsere Deko teilweise sehr mobil und wird gerne mal an die aktuell bevorzugten Aufenthaltsorte verpflanzt. Im Sommer mehr draußen, im Winter wieder drinnen.

Als sich der Lieblingsnachbar dann einen Totenkopf mit rot leuchtenden Augen gewünscht hat, ist sogar mein Mann zum Bastler geworden. Da wird gebohrt und gelötet und das Ergebnis kann sich sehen lassen. Bzw. die Ergebnisse, denn so ein Kunstwerk weckt Begehrlichkeiten. Daher steht ein recht ähnliches Exemplar nun auch schon beim Schwager.

Beim gemeinschaftlichen Werkeln gibt´s natürlich auch mal Ausschuss. Ich muss mir mal überlegen, wie eine Augenklappe für die Fehlversuche beim Bohren aussehen könnte und was gegen den unnachahmlichen Duft durchgeschmorter LEDs hilft. Wenn´s laut knallt und ein „ich war´s nicht“ aus dem Keller tönt, sollte man im Interesse der eigenen Nase/Nerven lieber oben bleiben.

Als Nächstes starte ich vielleicht Experimente mit Farbe – die Basis ist ja sehr flexibel. Oder ich versuche, hohle Köpfe herzustellen. Wie lustig wären die als Insektenhotel, wenn die kleinen Krabbler plötzlich zu den Augen raus kommen. Ich bin mir allerdings nicht sicher, ob das Material bei den Vielbeinern so gut ankommt.

Zumindest wird es mir aber nicht langweilig, bis im Frühling der Garten wieder mehr Aufmerksamkeit beansprucht. Bis dahin habe ich womöglich schon eine kleine Armee produziert. Noch ein Sack Beton darf ich auf keinen Fall anfangen, wer weiß, wo das sonst hin führt…

15 thoughts on “Massenproduktion und kein Ende in Sicht

  1. Wow, irgendwie kommt es mir so vor, als ob du ständig rotierst. Sowas wie Langeweile ist ein Fremdwort für dich, oder?
    Mich würde mal interessieren, weshalb du gerade Totenköpfe so faszinierend findest!
    Bringst du sie denn gar nicht mit dem Tod in Verbindung? Oder erinnerst du dich gerade gern an die Vergänglichkeit des Lebens, um Letzteres besser schätzen zu können? 🤔
    Wie auch immer, ich wünsche dir schon mal einen super Start ins neue Jahr!
    LG Anne

    1. Langeweile ist einer der überhaupt aller schönsten Zustände, leider tatsächlich bei mir eher selten 🤪. Aber bei Rotieren habe ich immer irgendwas Sichtbares vor Augen. Bei mir rotierts auch oft nur im Kopf oder ich lese (gerne stundenlang). Was ich an Totenköpfen so mag? Keine Ahnung, da ist kein tieferer Sinn dahinter, ebenso wenig wie bei meiner komplett schwarzen Garderobe. Ich find´s einfach schön, ganz ohne Hintergedanken. Vielleicht hat die Musik, die ich gerne höre, ja ein bisschen abgefärbt – wer weiß…
      Ein paar Tage haben wir ja noch aber dir auch schon mal einen guten Start!
      LG
      Vanessa

  2. Ja das hat was, ich steh zwar nicht auf Totenköpfe, liebe es aber Dinge konsequent durchzusetzen. Bei Dir hat die Kreativität keine Grenzen. Beim Insektenhotel muss ich lachen, tolle Idee! 😊
    Liebe Grüße Tina

    1. Ach, so konsequent bin ich gar nicht. Ich schaffe wahrscheinlich höchstens, 10% meiner Ideen auch umzusetzen. Aber falls unsere alte Fliederwurzel tatsächlich nochmal austreibt, muss ich mir wirklich eine Alternative als Insektenhotel überlegen.
      LG
      Vanessa

  3. drolliges hobby! 😀
    und als gartendeko um längen besster als der ganze plunder aus dem gartencenter! (wobei es dort sicher näxten sommer totenköpfe geben wird – der chinese schläft nie!)
    am besten finde ich, dass du mit „bordmitteln“ auskommst – kein wöchentliches shopping im fancy hobbyversand oder die dinger mit´m 3D-drucker machen – ein bisschen händeschmutzigmachen gehört schon dazu zur kreativität 😀
    für die insektenhotel-köppe würde ich viel feinen sand beimischen – die biester mögen bröseligen mörtel und bohren sich dann selbst passende höhlen (z.b. zwischen den sand&backsteinen unseres hauses!) vll. eine aussenschicht aus wetterfestem beton in betracht ziehen, damit sich das ganze nicht bei regen auflöst……
    mich juckt es ja mächtig in den fingern, die schädelchen zu bemalen oder zu collagieren!
    schön vorsichtig mit dem elektrischen strom!
    xxxx

    1. Eigentlich wollte ich ja überhaupt keine Deko im Garten haben – offensichtlich kann ich mich nicht mal gegenüber mir selbst durchsetzen 😂
      Das mit dem Sand werde ich mal probieren, eventuell habe ich auch für den Rohstoff schon eine Quelle. Das, was man im „Kreativ-Bedarf“ so kaufen kann, ist ja nett aber auch teuer. Ich staune immer, was es so alles fertig zu kaufen gibt und frage mich dann, wo da noch die Kreativität bleibt. Aber mit meiner Gussform bin ich nicht viel besser, egal wie dreckig die Hände hinterher sind.
      Beim elektrischen Strom kann nichts schief gehen. Mein Mann hat ursprünglich mal Elektrotechniker gelernt und ist als Hardwareentwickler bestens gerüstet für meine Ideen. Allerdings kann er mir beim Löten auch nicht zusehen und nimmt mir nach fünf Sekunden den Lötkolben aus der Hand 😬. Die letzte LED hat er zum Glück selbst durchgeschmort, sonst dürfte ich mir das noch ewig vorhalten lassen 😄

  4. Ach- Sculls mag ich auch, vor allem die, welche man am Dîa de los Muertos zu sehen bekommt. Also diese buntbemalten mit Blümchen und wasweissichnoch. Vielleicht mag ich sie auch deshalb, weil die Mexikaner einen so ganz andern Zugang zum Tod haben damit als wir….
    Deine Köpfe sind wirklich klasse geworden, mir gefällt vor allem der aus Epoxidharrz. Erinnert mich an den kristallenen, um den es in einem Indiana Jones geht. Und deine Massenproduktion ist ja keine, weil jeder einzelne Schädel von Hand gemacht ist. Solange du Abnehmer hast, kannst du also getrost weitermachen. Und wenn die sich erschöpfen, dann baust du in deinem Garten so ein kleines Beinhaus in den Garten (google mal „Beinhaus Sedlec- wird dir gefallen!).
    Von Strom lass ich die Finger, da ist HH zuständig. Mir ist das etwas ungeheur, genau wie Gas z.B. auch. Also alles, was man nicht sehen, was einem aber ordentlich zuleide werken kann….🥴
    Na dann: frohes Schaffen weiterhin, herzliche Grüsse!

    1. Das mit dem Beinhaus habe ich mir tatsächlich schon überlegt. Zusammen mit viel Sand, damit das zum fünf Sterne Insektenhotel werden könnte.
      Die mit Blumen und viel Farbe bemalten Schädel zum Tag der Toten mag ich auch sehr. Ich verstehe auch nicht, was manche an einem Schädel gruselig finden, wir haben alle einen 😉

  5. „Queen All und der Kristallschädel“ – hihi, stimmt, erinnert an Indiana Jones! Da hast du ja sehr coole Exemplare gegossen, du könntest tatsächlich einen Halloween-Handel eröffnen! Cooles Hobby, und dass du ganz normalen Beton verwendest, finde ich umso interessanter. Der Unterschied ist ja nur die Körnigkeit, das Zeug aus dem Bastelladen ist halt viel feiner, könnte man mit Sieben aber auch erreichen… ich mache ja Schmuck aus Epoxidharz und Beton, und bei do feinen Perlchen verwende ich Bastelbeton, der hält dann auber auch ewig…
    Besonders cool finde ich die Köpfe aus Epoxidharz mit Beleuchtung! Voll ausgefallen… eine Idee war ja tatsäcjlich noch, die Betonskulls bunt zu bemalen a la Mexico… würde bestimmt auch mega aussehen!
    Liebe Grüße! Und weiterhin frohes Schaffen und Gelingen!

    1. 😂 den Titel hätte ich als Überschrift nehmen sollen…
      Ich mag es, dass der Beton ein bisschen gröber ist. Wenn man aber alle Luftblasen raus klopft, wirkt er trotzdem sehr glatt, sieben muss ich da gar nichts. Aber für so feine und filigrane Sachen wäre er dann sicher besser zu verarbeiten. Ob´s so richtig bunt wird, weiß ich noch nicht. Ich hab nicht so viele Farben (äh, eigentlich gar keine) und wollte dafür eigentlich die Nagellacke verwenden, die schon ein bisschen spröde sind. Vielleicht fahre ich aber auch einfach mal wieder bei einer Freundin und dem Malkasten ihrer Kinder vorbei 😉

    1. 😂 nein, bestellen kann man die nicht. Um das richtig groß (und auch mit anderen Formen) aufzuziehen, fehlt mir die Zeit – obwohl ich tatsächlich schon mal darüber rumgesponnen hab.

      1. Das ist echt sehr schade. So einen von deinen Beleuchteten würde ich sofort nehmen. Sag mir auf jeden Fall Bescheid, wenn du es dir doch noch anders überlegst 😉
        GLG
        Miriam

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert